Allianz Real Estate kauft Hochhaus Skyper in Frankfurt am Main

29.April 2013   

Kategorie: News


Frankfurt: Die Allianz Real Estate erwirbt für verschiedene Allianz-Gesellschaften das Bürohaus „Skyper“ an der Taunusanlage 1 von einem von UBSbetreuten Fonds. Das Investitionsvolumen liegt bei rd. 300 Mio. Euro. Im Allianz-Immobilienportfolio ist Skyper damit das erste Hochhaus in Frankfurt am Main.

Skyper (Foto: Allianz)

Skyper (Foto: Allianz)

 

Zu dem Gebäudekomplex, der insgesamt rund 54.100 qm umfasst, zählen neben einem Hochhaus mit 38 Bürotagen ein Büro- und Retailgebäude mit sechs Stockwerken und die frühere Villa Holzmann. Insgesamt werden rund 10% der Immobilien als Einzelhandels- bzw. Wohnflächen genutzt. Zu den größten Mietern im Skyper gehören die Deutsche Bundesbank, Deka Investmentfonds, der Finanzdienstleister HSBC und  die internationalen Rechtsanwaltssozietäten Bird & Bird und Weil Gotshal & Manges.

Der Käufer wurde von CBRE und Berwin Leighton Paisner beraten, der Verkäufer von Jones Lang LaSalle.

 

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com