Strabag feiert Richtfest für Berufsschule in Hamburg

31.März 2014   

Kategorie: News

Ein weiteres Bauvorhaben der mit dem PPP Innovationspreis 2013 ausgezeichneten öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP) „Berufsbildende Schulen Hamburg“ zwischen dem Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen (LIG) und der HEOS Berufsschulen Hamburg GmbH & Co. KG – eine Projektgesellschaft der STRABAG Real Estate GmbH und der Otto Wulff Bauunternehmung GmbH – schreitet voran: Die Projektbeteiligten feierten heute an der „Berufsbildenden Schule für Banken, Versicherungen und Recht mit Wirtschaftsgymnasium“ am Standort Budapester Straße in Hamburg-St.
Pauli Richtfest für den Neubau des Erweiterungstrakts.

Die „Berufsbildende Schule für Banken, Versicherungen und Recht mit Wirtschaftsgymnasium“ wird – so sieht es der im November 2013 beschlossene Schulentwicklungsplan für die staatlichen berufsbildenden Schulen in Hamburg vor – durch den Zusammenschluss der Bildungseinrichtungen „Staatliche Handelsschule mit Wirtschaftsgymnasium Weidenstieg“ (H05), „Wirtschaftsgymnasium St. Pauli“ (H16) und „Staatliche Handelsschule mit Wirtschaftsgymnasium Kieler Straße“ (H19) entstehen. So sollen die Fachkompetenzen in den Bereichen Banken, Versicherungen und Recht sowie die der Wirtschaftsgymnasien am Standort der H16 in der Budapester Straße konzentriert werden. Dazu wird auf dem 19.100 m² großen Grundstück nach Abbruch des alten Erweiterungstrakts am Hauptgebäude ein neuer, fünfgeschossiger Gebäudeflügel mit knapp 11.000 m² Nutzfläche errichtet.
Zudem entstehen Pausenaufenthaltsflächen mit angegliederter Cafeteria. Das bestehende Gebäude der H16 wird saniert und teilweise entsprechend veränderter Nutzungsanforderungen umgebaut. Mit der Bauausführung ist eine ARGE aus Ed. Züblin AG und Otto Wulff Bauunternehmung GmbH als Generalunternehmer betraut. Nach Abschluss der rund 29 Mio. Euro teuren Arbeiten wird die Schule über 2.900 Schülerinnen und Schülern, davon rund 600 in Vollzeit und rund 2.300 in dualer Ausbildung, Platz bieten.

Berufsschule in der BUdapester StraßeStr

Berufsschule in der BUdapester StraßeStr

Ursprünglich sah die Behörde für Schule und Berufsbildung lediglich eine Zusammenlegung der Schulen H05 sowie H16 und dazu einen nur viergeschossigen Neubau vor. Entsprechend der Standortvorschläge im Schulentwicklungsplan und mit Zustimmung der beteiligten Schulen schloss sich die H19 der Fusion an. Die dadurch zusätzlich erforderlichen 2.500 m² Nettogeschossfläche setzte HEOS mit einer kurzfristigen Neuplanung des Neubaus mit nun fünf Geschossen im bereits laufenden Baubetrieb um. Durch partnerschaftliche Zusammenarbeit konnte die Verlängerung der Bauzeit trotz zeitintensiver Genehmigungsverfahren auf sechs Monate beschränkt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com