„Der Fondsbrief“ Nr. 302

21.Dezember 2017   
Kategorie: Der Fondsbrief

Der Fondsbrief Nr 302

  • Historie. Die Hahn Gruppe startet den Vertrieb ihres „Pluswertfonds 170“. Anleger beteiligen sich an einem Fachmarkt mit Kaufland als Hauptmieter in Holzminden. Den Markt gibt es dort bereits seit 1976. (S. 2)

 

  • Steuervorteile. Am 1. Januar tritt das Investmentsteuergesetz in Kraft. Es ermöglicht die Investment AG als Alternative zur Kommanditgesellschaft. HTB-Vertriebs-Chef Marco Ambrosius erklärt im Gespräch mit dem Fondsbrief das neue Konzept.(S. 5)

 

  • Zuversicht. Alles bestens auf den deutschen Immobilienmärkten, meint JLL-Deutschland-Chef Timo Tschammler auf der Jahresend-PK. Das Transaktionsvolumen liegt mit 55 Milliarden Euro auf Rekord-Kurs. Risiken ergeben sich jedoch aus der internationalen Politik.(S. 10)

 

  • Fragezeichen. London ist mit Abstand der beliebteste Standort für internationale Immobilieninvestoren. Warum ist das so, trotz Brexit und angekündigtem Rückzug vieler Banken und Finanzdienstleister? (S. 12)

 

  • Spirale. Sie dreht sich weiter und treibt die Preise für Wohnungen auch in deutschen Mittelstädten. Engel & Völkers hat 55 Standorte analysiert. (S. 14)

 

  • Geldgrab. Die offenen Immobilienfonds haben seit ihrer staatlich angeordneten Schließung mehr als acht Milliarden Euro verloren. Das ist ein Ergebnis der aktuellen Studie von Drescher & Cie. (S. 16)

 

  • Risiken. Crowdinvesting-Projekte informieren Anleger oft nur unzureichend. Zu diesem Urteil kommen die Marktwächter Finanzen bei der Verbraucherzentrale Hessen. Sie fordern ein Eingreifen der BaFin. (S. 18)

 

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com