„Der Handelsimmobilien Report“ Nr. 243

Der Handelsimmobilien Report Nr 243

·         Editorial von Ruth Vierbuchen: Europas Politiker haben am vergangenen Samstag den 60. Geburtstag der römischen Verträge gefeiert, die am 25. März 1957 von den Gründungsmitgliedern  unterzeichnet worden waren. Dass just wenige Tage später die britische Premierministerin Theresa May den Antrag auf Austritt Großbritanniens aus der EU eingereicht hat, ist dabei gar nicht mal so symbolträchtig, wie viele meinen. (Seite 1)

·         Allianz für Innenstädte – Der Handlungsdruck in den Städten wächst: Die Umwälzungen durch die Digitalisierung und den Online-Handel sowie den demographischen Wandel stellt nicht nur den stationären Einzelhandel vor große Probleme, sondern mit ihm die Innenstädte, die inzwischen wachsenden Leerstand fürchten müssen. Um die Probleme gemeinsam anzugehen, haben der Handelsverband Deutschland (HDE) sowie der Deutsche Städte- und Gemeindebund und der Deutsche Städtetag die „Allianz für Innenstädte“ gegründet.(Seite 2)

  • Mipim Rückblende – Aussicht auf Zinserhöhung löst keine Panik aus: Das Interesse der Investoren an Immobilien in Europa bleibt auch 2017 hoch. Das ergab die Befragung des Immobilienberaters CBRE zum „EMEA Investor Intentions Survey 2017“, der zur 28. Mipim in Cannes vorgelegt wurde. Etwa 85% der Befragten wollen in diesem Jahr genauso viel investieren wie im Vorjahr und 41% sogar mehr als 2016. Diese Pläne korrespondieren mit der positiven Stimmung, die der Messeveranstalter Reed Midem unter den 24 200 Teilnehmern – darunter 5 000 Investoren und Finanzinstitute – aus etwa 100 Ländern ermittelt hat. Das sonnige Wetter gab  den angemessenen Rahmen dafür. (Seite 6)

·         9. Deutscher Handelsimmobilien Gipfel – „Connected Consumer“ treiben den Wandel an: Die Fußgänger, die in ihr Smartphone vertieft über die Bürgersteige und durch Fußgängerzonen laufen, in Parks unterwegs sind oder an Bus- und Bahnhaltestellen warten, sind aus dem öffentlichen Straßenbild  nicht mehr wegzudenken. Sie sind zwar weniger mit der realen, dafür aber mehr mit der virtuellen Internet-Welt vernetzt, aus der sie auch beim Einkaufen viele Informationen beispielsweise über das gewünschte Produkt beziehen. Wie der Handel mit seinen Konzepten auf diese „Connected Consumer“ – vernetzten Konsumenten – reagieren sollte, war eines der Themen beim 9. Deutschen Handelsimmobilien Gipfel in Düsseldorf. (Seite 10)

·         Rewe Group Caparros hat die Unternehmenskultur verändert: Als Rewe-Chef Alain Caparros bei der Jahrespressekonferenz im Frühjahr 2016 bekannt gab, dass er zum Ende seiner Vertragslaufzeit – Ende 2018 – ausscheiden werde, machte er auch eins deutlich: Wie wichtig ihm der Abschied nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr war. Deshalb wäre er am liebsten 2016, nachdem er und seine Vorstandskollegen das beste operative Ergebnis in der Firmengeschichte vorlegen konnten, in den Ruhestand gewechselt. Mit Hinweis auf eine typisch deutsche Tugend, merkte der Rewe-Chef jedoch an: Auch für Franzosen sei Zuverlässigkeit eine wichtige Tugend. Deshalb werde er bis zum Ende der Vertragslaufzeit weiter machen. Nun kommt es anders. (Seite 12)

·         Trends 2017Auch die Mieter professionalisieren sich weiter: 2016 war ein gutes Jahr für den deutschen Einzelhandel und für Handelsimmobilieninvestoren. Was aber passiert 2017? Wie entwickeln sich in Deutschland die High-Streets, die Shopping-Center und der Lebensmittelmarkt? Worauf müssen Vermieter heute besonders achten? Zu all diesen Fragen haben wir auf dem stationären Einzelhandelsmarkt zehn Trends identifiziert. (Vogel, Seite 15)

·         Bekleidungseinzelhandel – Zu frühe Rabattaktionen bereiten Sorgen: Nach einer aktuellen Umfrage des Bundesverbands des Textileinzelhandels (BTE) im Januar und Februar war 2016 für den mittelständischen Modefachhandel ein durchwachsenes Jahr, was sich daran ablesen lässt, dass 43% der teilnehmenden Unternehmen Umsatzrückgänge hinnehmen mussten. 18% erreichten wieder den Umsatz des Jahres 2015. Allerdings konnten auch 40% ein Umsatzplus erzielen. Bei 20% lag das Wachstum sogar bei mehr als 3%. (Seite 17)

·         Logistikimmobilien und eCommerceNachfrage nach Logistik-Flächen steigt stark: Sinkende Frequenz in Innenstadt-Lagen und in Geschäften sowie wachsender Leerstand in einigen Einzelhandelslagen machen die wachsende Bedeutung des eCommerce in vielen Innenstädten allmählich sichtbar. Diesem Trend steht auf der anderen Seite die wachsende Nachfrage der Online-Pure-Player nach Logistik-Flächen gegenüber. Nach Einschätzung von Scope Research, Teil der Scope Group mit Hauptsitz in Berlin, wird sich die eCommerce-getriebene Nachfrage nach Logistik-Flächen bis zum Jahr 2025 verdoppeln. (Seite 18)

·         Weißbuch Digitale PlattformenOnline-Marktplätze helfen kleinen Händlern: In der Veröffentlichung des Weißbuches Digitale Plattformen durch das Bundeswirtschaftsministerium zur CeBIT sieht der Handelsverband Deutschland (HDE) einen wichtigen Schritt hin zur Anerkennung der Tatsache, dass die Bedeutung von Marktplätzen für den Online-Handel immer weiter wächst. (Seite 19)

·         Rewe GroupHandelskonzern eilt von Rekord zu Rekord: Bei seiner letzten Jahrespressekonferenz als Vorstandsvorsitzender der Rewe Group konnte Alain Caparros die von ihm angestrebte positive Bilanz für das vergangene Geschäftsjahr und für seine Jahre an der Spitze des Unternehmens ziehen: „Ich habe das Gefühl, dass wir in den vergangenen zehn Jahren einen guten Job gemacht haben“, stellte er fest: Es gebe keinen Anlass für falsche Bescheidenheit. (Seite 20)

image_pdf
Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com