Der Immobilienbrief Nr 290

1.März 2013   

Der Immobilienbrief Nr 290

Im Editorial befasst sich Werner Rohmert mit dem aktuellen Immobilienskandal, seiner intellektuellen Hilflosigkeit als Zeitgenosse der großen Namen bei rückblickenden Statements wie zuletzt im Gespräch mit Jean-Claude Juncker und natürlich den Gewinnern des gestrigen Immobilienmanager Award. (Seite 1)

  • ·Scope Conference Institutionelle Immobilien Investments: Jean-Claude Juncker und Thorsten Polleit präsentierten die volkswirtschaftlichen Pole. Die Poly-Krise bleibt. (Rohmert, Seite 2)
  • ·Deutsche Immobilienaktien – Die Luft wird dünner: Die vielzitierte Aussage „wie Phönix aus der Asche“ beschreibt trefflich die Entwicklung deutscher Immobilienaktien seit 2007. (Ries, Seite 8)
  • ·Turnover-Immobilien – Eine neue Anlageklasse: Immobilienanlagen sind in den europäischen Kernländern gefragt wie seit langem nicht mehr. Die Investoren suchen Schutz vor Inflationsgefahren. Teil 1 (Otte, Seite 10)
  • ·Wohnimmobilienpreise steigen weltweit deutlich an: Immer mehr Reiche nutzen Immobilien als sichere Weltanlage, resümiert Knight Frank im Prime Global Cities Index. (Eberhard, Seite 11)
  • ·London wieder teuerster Büroimmobilienmarkt der Welt: In Londons West End sind im Jahr 2012 die teuersten Büroflächen der Welt vermietet worden. Erstmals seit 2008 ist London wieder die Nr.1 bei den Büromieten vor Hongkong. (Eberhard, Seite 13)
  • ·Londons Zentrum wird international dominiert: Mit 76% wurden im vergangenen Jahr mehr als drei Viertel der Investments in der Londoner City von internationalen Investoren getätigt. Im Westend lag der Anteil mit 67% immer noch über zwei Drittel. (Eberhard, Seite 13)
  • ·Leerstand pusht Zertifizierung: Mit einem neuen Report CESAR, dem Certification and Sustainability Radar, befasst sich Jones Lang LaSalle (JLL) mit den zertifizierten Büroflächen in den fünf deutschen Immobilienhochburgen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München. (Rohmert, Seite 13)
  • ·Deutsche Büroimmobilien – Anhaltend robuste Nachfrage: Die KGAL sieht die deutschen Immobilienmärkte von in- und ausländischen Kapital- und Liquiditätszuflüssen nahezu überflutet. Das Transaktionsvolumen bei deutschen Büroimmobilien habe 2012 um rd. 50% auf 10,6 Mrd. Euro (2011: 7,1 Mrd. Euro) zugelegt. (Rohmert, Seite 14)
  • ·Euroconstruct macht keine Hoffnung für Europas: Hoffnungen auf eine schnelle Erholung der europäischen Bauinvestitionen haben sich zerschlagen. In vielen der 19 Staaten, die mit ihren Forschungsinstituten bei Euroconstruct beteiligt sind herrscht weiter Krisenstimmung. (Rohmert, Seite 15)
  • ·Spaniens Inlandsinvestoren steigen antizyklisch ein: Auch im krisengebeutelten Spanien hat das Investitionsvolumen des 4. Quartals alle Skeptiker Lügen gestraft. Der gute Jahreswechsel hat dazu geführt, dass die spanischen Investitionen in Gewerbeimmobilien mit 2,1 Mrd. Euro auf ein Plus von 10% gegenüber dem Vorjahr kamen. (Rohmert, Seite 17)
  • ·Steigerung im Online-Handel stärker als angenommen: Roland Berger Strategy Consultants haben im Auftrag der ECE 42 000 Kunden befragt und 2 000 Kunden einen Monat lang bei jeder Transaktion begleitet. (Rohmert, Seite 18)
  • ·2012 ist Jahr mit den meisten Einzelhandelsvermietungen: 2012 war das Vermietungsjahr mit den meisten beobachteten Neuvermietungen auf dem deutschen Einzelhandelsmarkt in der fünfjährigen Erfassungszeitreihe von CBRE. (Rohmert, Seite 19)
  • ·200 Mrd. Euro Immobilien-Finanzierungslücken in 2013: 27,4% des gesamten Ziel-Eigenkapitalvolumen der in 2012 aufgelegten Europafonds entfiel lt. Swisslake auf Finanzierungsfonds. Nicht alle Fonds dürften aber kompetenzgesteuert sein. (Rohmert, Seite 19)
  • ·Logistikstandort Deutschland boomt weiter: Das bundesweite Transaktionsvolumen für Logistik- und Industrieimmobilien hat – nach dem drastischen Einbruch 2009 – das vierte Jahr in Folge zugelegt. (Krentz, Seite 22)
  • ·Büromarkt Deutschland ist stabil: Eher durch Stabilität und Robustheit zeichnet sich der deutsche Büromarkt aus. Dieses Fazit zog Jürgen Fenk, Mitglied des Vorstandes der Helaba Landesbank Hessen-Thüringen beim diesjährigen Immobilien-Talk. (Winckler, Seite 24)
  • ·Turnover-Immobilien – eine neue Anlageklasse. Teil 2 (Otte, Seite 24)
Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com