„Der Immobilienbrief“ Nr. 414

Der Immobilienbrief Nr 414

Werner Rohmert hatte diesmal mehr Zeit für das Editorial, da der genau jetzt geplante Niki-Ferienflug ihn nicht von der Arbeit abhielt. Er fragt sich wie so oft, ob das wirklich so kommen musste. In Versöhnungsstimmung blickt er auf Deutschland. Wo möchte man lieber leben? Warum denn kein „weiter so“? Der Jahreszeit gemäß bekennt er sich aber zu einer Weihnacht für Deutschland – in gegenseitiger Achtung und Toleranz aller, die an einem gemeinsamen Deutschland in einem gemeinsamen Europa arbeiten. Immobilienwirtschaftlich überlässt er den Blick nach 2018 der kommentierten Jahresend-PK von JLL und vielen Statements der Branche. 2018 wird schließlich ein Jahr, in dem bei Bitcoins und Immobilien nichts schiefgehen kann. Oder? (S.1)

  • Kein schöner Land zu dieser Zeit– JLL Jahres-Pressekonferenz: Frankfurt und Berlin an der Weltweiten Spitze der Kapitalwertsteigerungen. (Rohmert, S. 2)
  • Alternative Anlageformen zukünftig beliebter:ETF´s, Multi Manager Fonds und Secondaries profitieren (Eberhard, S. 6)
  • Kommentar – Wohneigentum fördern: von Michael Ost, Vorsitzender des Vorstands Deutsche Bank Bauspar AG (Seite 9)

·         Priorisierung von Wohnimmobilienmärkten. Der Einfluss des BIP auf das Mietpreisniveau (Metzner, Seite 11)

  • „Marktbeobachtung ist die Grundlage einer jeden Marktbewertung“.Über die Aufgaben und die Bedeutung des eigenen Research im Unternehmen. Im Gespräch mit Julia Peters, Leiterin IMMAC Research. (Seite 18)
  • „Ich sehe nicht die Kapitaleinwerbung als das Problem der Branche“,Interview mit Ottmar Heinen, neuer Vorstand bei der Project Beteiligungen AG (Seite 21)
  • Von 2009 bis 2016 stiegen Ausgaben für den Immobilienkauf um 9% p.a.Amtliche Gutachterausschüsse legen Immobilienmarktbericht vor (Rohmert, S. 23)
  • VW-Immobilien realisiert in Wolfsburg das Projekt Steimker Gärten. Ein Experimentierfeld für das Wohnen von Morgen (Richter, S. 26)
  • Meinung– Was kommt und was nicht? (Eberhard, S. 27)
  • Jahresendstatements. Mit: Marco Ambrosius, Dr. Frank Ebner, Dr. Thomas Beyerle, Marcus Kraft, Prof. Günter Vornholz, Dr. Henrik Medla, Simon Brunke, Michael Keune, Tim Sauer, Thomas F. Roth, André Kazmierski (Seite 28)
  • Ein Jahr Rot-Rot-Grün: BFW Berlin/Brandenburg fordert Senat auf, den Wohnungsneubau entschiedener voranzutreiben. (Krentz, S. 33)
  • Land Berlin will Zweckentfremdungsverbots-Gesetz schärfen: Seit dem Inkrafttreten des „Zweckentfremdungsverbots-Gesetzes von Wohnraum“ im Mai 2014 zeigte sich immer wieder, wie schlecht dieses Gesetz durchdacht und formuliert ist. (Krentz, S.34)
  • Ältere in Berlin könnten 200.000 Wohnungen für Jüngere frei machen: 200.000 Wohnungen mit 100 qm der älteren Berliner könnten für die jüngeren frei werden, wenn…ja, wenn… (Krentz, S. 35)
  • WeWork errichtet größte deutsche Coworking-Fläche am Potsdamer Platz: Das US-amerikanische Unternehmen WeWork, weltweit führender Anbieter von Coworking- Flächen, hat rund 13.000 qm im Quartier Potsdamer Platz gemietet. (Krentz, S. 37)
  • Neues Verwaltungsgebäude der Berliner Volksbank im Quartier Bundesallee: Die Berliner Volksbank hat den Grundstein für ihr neues Verwaltungsgebäude in der City West gelegt. (Krentz, S. 38)
  • IBB-Zinssenkung auf 0,00% in zwei Programmen: Die Investitionsbank Berlin (IBB) senkt ab sofort die Zinssätze in den Förderprogrammen „IBB Energetische Gebäudesanierung“ und „IBB Altersgerecht Wohnen“ auf 0,0%. (Krentz, S.39 )
  • Hermes nimmt Logistik-Center in Berlin-Brandenburg in Betrieb: In Ketzin an der Havel (Brandenburg) hat Hermes Germany sein drittes von insgesamt neun neuen Logistik-Centern in Deutschland in Betrieb genommen. (Krentz, S.39)
Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com