Der Immobilienbrief Nr. 313

17.Januar 2014   

Der Immobilienbrief Nr 313

Im Editorial befasst sich Werner Rohmert. Im Editorial befasst sich Werner Rohmert neben guten Wünschen mit Marktperspektiven, dem Scheideweg der Fondsbranche, die noch gar nicht weiß, welche prohibitiven Kostenregelungen die Regulierung noch beinhaltet, und Rolf Elgeti von der TAG AG mit seinen aktuellen Medienverrissen. Rohmert wundert sich, dass sich noch niemand mit dem Geschäftsmodell beschäftigt hat, das eigentlich auch nicht langfristig funktionieren kann. (Seite 1)

          Büromarkt 2013 – Konjunkturschwäche zeigt sich. Der Umsatz ist nahezu flächendeckend zurückgegangen. Die Tendenz zeigt jedoch Stabilisierung. (Eberhard, S. 2)

 

          Büromarkt Frankfurt – unterdurchschnittliche Entwicklung. Mietvertragsverlängerungen kennzeichnen den Markt. (Rohmert, S. 4)

 

          Büromarkt Hamburg – 2013 mit leichtem Plus. (Richter, S. 5)

 

          Büromarkt Düsseldorf – Großflächige Anmietungen pushen den Markt. (Eberhard, S. 6)

 

          Büromarkt Berlin – Auch ohne Jahresendrallye immer noch überdurchschnittlich (Krentz, S. 8)

 

          Völckers´12 Gebote zum Hospitality Management … und der Erfolg ist nicht zu verhindern. (Völcker, S. 12)

 

          Höhenflug beim gewerblichen Investitionsvolumen – Transaktionen überschreitet 30 Mrd. Euro Grenze. (Rohmert, S. 14)

 

          Kapitalmarktinduzierte Gewerbe-Immobilien-Hausse setzt sich fort: Marktgefüge stark verändert (Rohmert, S. 16)

 

          Globales Transaktionsvolumen: Immobilien waren 2013 global gefragtes Investment. (Eberhard, S. 17)

 

          Wohnungstransaktionen auf 10 Jahres-Hoch: Zenit überschritten. (Eberhard, S. 18)

 

          Lager- und Logistikflächen – Investment in Assetklasse immer gefragter. 2014 soll Volumen noch einmal zunehmen. (Eberhard, S. 19)

 

          Hotels punkten 2013: 2014 wird sich Transaktionsboom fortsetzen. (Eberhard, S. 19)

 

          Offene Immobilienfonds erzielen mit deutschen Immobilien 2,2%: Internationale Immobilien verlieren. (Rohmert, S. 20)

 

          Ramsauer adé: Barbara Hendricks und ihre Staatssekretäre. (Eberhard, S. 21)

 

          Nachlese zur Regierungsbildung: Merkel vs. SPD (Dr. Sotelo, S. 21)

 

          Asiatische Immobilienaktien: Schroder Property sieht asiatische Werte als Gewinner 2014. (Rohmert, S. 22)

 

          Finanzprodukte außerhalb des Kapitalanlagegesetzbuches: Der Inhalt und nicht die Rechtsform entscheidet über Qualität und Sicherheit! (Prof. Dr. Loritz, S. 22)

 

          Altona-Mitte könnte für Hamburg Millionengrab werden: Bahn will 300 Mio. Euro für 75 Hektar großes Areal. (Hoffmann, S. 24)

 

          Neue Mitarbeiter – Unternehmen sollen beim Recruiting mutiger werden und sind oft zu passiv. (Kemmann, S. 25)

 

          B-Standorte rücken in den Fokus der Investoren – Überhitzungstendenzen in den Großstädten (Winckler, S. 25)

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com