Der Immobilienbrief Nr. 474 mit Köln

18.Mai 2020   

Kategorie: Der Immobilienbrief

Der Immobilienbrief Nr 474

Im Editorial beschäftigt sich Werner Rohmert unvermeidlich noch einmal mit Corona-Folgen. Miese Stimmung erreicht die Welt. Er selber sieht sich auf einmal in die Ecke der Verschwörungstheoretiker gestellt. Schwachsinn. Probleme hat er dennoch mit Schönreden der Branche. Das Leben der letzten 13 Jahre war schön. Überlebenskampf geht anders. (S. 1)

  • Was ist Krise? Rohmert’s (echtes) Erfahrungspotpourri: Die meisten heutigen Immobilienmatadore können sich doch gar nicht mehr erinnern, was eine echte Nutzer-Immobilienkrise ist. (Rohmert, S. 3)
  • Blick auf die Stimmungstrends verspricht weltweites Grauen: Laut RICS Global Commercial Property Monitor für das 1Q 2020 hat die Corona-Krise einen deutlichen Stimmungseinbruch unter Investoren und Mietern zur Folge. (Rohmert, S. 8)
  • Nur EMEA noch im Plus beim globalen Transaktionsvolumen: Die Quartalszahlen bleiben natürlich Flaschenpost aus einer anderen Ära. Erst die letzten Tage des Quartals spiegeln den Absturz. (S. 10)
  • April mit halbiertem Transaktionsumsatz: Savills hat in einem Market in Minutes den Investmentmarkt für Wohn- und Gewerbeimmobilienmarkt für April, dem ersten messbaren Corona-Monat, unter die Lupe genommen. (S. 11)
  • Die Immobilienwellen kommen erst noch: Die Sorgen kommen aber auch in der Immobilienwirtschaft an. Es gibt eine alte Erfahrung im Immobilienjournalismus – im Ernstfall nie Fachleute fragen. (Rohmert, S. 13)
  • ZIA regt Hilfsprogramm für Mieter und Vermieter an: Der Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, dem 28 Einzelverbände angeschlossen sind, und der rd. 37 000 Unternehmen vertritt, schlägt vor, dass Vermieter den Mietern auf Basis einer einvernehmlichen, partnerschaftlichen Vereinbarung bis zu 50% der monatlichen Miete erlassen können. (Platowteam, S. 14)
  • Strategische Büroplanung kalkuliert schon mit der nächsten Pandemie: Heutige Arbeitsplätze stehen auf dem Prüfstand. (Rohmert, S. 15)
  • Beschränkungen für Immobilienquoten werden aufgehoben: Nur noch Begrenzung der Neuanlagen. (S. 16)
  • Interview mit Thomas Olek, CEO publity AG: Die Immobilienwelt verändert sich. (S. 16)
  • Aus unserer Medienkooperation mit „immobilien intern“: Mietausfälle durch Corona treffen private Vermieter härter! (S. 19)
  • PROJECT Research: Keine Auswirkungen der Corona-Krise im 1. Quartal 2020: Die neue Marktanalyse von PROJECT Research über die Preisentwicklung im Wohnungsneubau im ersten Quartal 2020 untermauert den Ruf von Wohnimmobilien als „sicherer Hafen“. (S. 20)
  • Was Frauen und Männer bei der Immobiliensuche unterscheidet: Ob Lage, Nachbarschaft oder Einkaufsmöglichkeiten: Bei der Traum-Immobilie haben Männer und Frauen zwar oft gleiche Prioritäten, es gibt aber auch merkliche Unterschiede. (Feller, S. 21)
  • Logistikimmobilienexperten prognostizieren Wandel bei Einkaufsgewohnheiten: Mit Maske und Einkaufswagen durch den Supermarkt schlängeln, um sich mit Waren des täglichen Bedarfs einzudecken, nervt. (Götza, S. 22)
  • Lukrativ und nachhaltig – Colliers International entdeckt mit Feld, Wald & Wiese neues Geschäftsfeld. (Krentz, S. 23)
  • Kölner Immobilienmarkt kämpft mit hausgemachten Problemen: Die Zurückhaltung im Kölner Markt ist über Jahre hinweg hausgemacht und ist – zumindest im ersten Quartal – keine Folge der Corona-Krise. (Junghanns, S. 26)

 

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com