Artikel von Werner Rohmert



Der Immobilienbrief Nr. 526

Im Editorial berichtet Werner Rohmert, dass – und wie – er jetzt auch bei Covid mitreden kann. Als Prophet des gesunden Menschenverstandes blickt er auf die „Zeitenwende“, die die am besten kennen, die noch nie eine mitgemacht haben. Jetzt bekommen wir die Chance, neue, wertvolle, und daher teure, Erfahrungen zu sammeln. „40 Jahre-Vergleiche“ seien auch Blödsinn. Aber kann man sich nicht auch in einer Falle wohlfühlen, statt sich den Fuß abzuhacken, um herauszukommen? Bei Immobilienaktien verweisen wir auf Buffet. Das Schlachtfest der Phantasie-Aktien kann auch Immobilienphantasien betreffen. Putin zieht die Schlinge enger. Vorhersehbar. Dafür hat Rohmert für jemand anders Verständnis.


Der Immobilienbrief Nr. 525

Im Editorial befasst sich Werner Rohmert mit den Grenzen der Resilienz. Echte Stimmungswechsel entstehen selten scheibchenweise, sondern meist als Dammbruch. Immobilienwirtschaftlich gibt es eigentlich keine Befürchtungen, wissen wir, seit wir über die letzten Zahlen gemeinsam jubilierten. Andererseits hapert es jetzt überall. Bauen, bauen, bauen klappt nicht. Die Stimmungsindikatoren kippen bei Konsum, Bau und Wirtschaft bei uns und in USA. Die Börse ist immobilienwirtschaftlich skeptisch. Ansonsten findet Rohmert es medienideologisch unsinnig, Chemiekonzernen Vorwürfe zu machen, sich existentielle Rohstoffe langfristig zu sichern. In eigener Sache weist Rohmert darauf hin, dass durch Fallen der Corona-Beschränkung das Frühbucher-Kontingent für die Sachwerte-Tagung von Gotzi, Loipfinger, Rohmert und Wanschka am 25. Mai wieder geöffnet ist. Wir haben wieder Platz.


Der Immobilienbrief Nr. 524

Die Tünche der Zivilisation ist dünn. Das Abwägen zwischen realpolitischen Empfehlungen und emotionaler „klarer Kante“ mit hohen Risiken ist da nicht einfach. Die Frage ist einfach, wem ein „Gas-Hungerstreik“ mehr schadet: Deutschland und Europa mit dann einer nie vergleichbar bekannten Gewichtsabnahme mit neuen Abhängigkeiten und Substitution eigener Produkte in Asien oder Amerika oder der größten Nation der Welt, die am langen Ende für ihre Rohstoffe in einer China-Russland-Achse immer Abnehmer finden wird. Deutsche Luxuskarossen mit 250 km/h-Potential sind dagegen „nice to have“, aber die „braucht“ kein Mensch. Im Umfeld gesellschaftlichen, klimapolitischen Wandels gilt das umso mehr. Gleichzeitig mehren sich Stimmen, die deutsche Technik-Orientierung schwinden sehen. Moral- und Demokratie-Export genießen höheres Ansehen als Maschinen-Export. In Bewerbungsgesprächen überholt Work-Life-Balance Karriereperspektiven und Gehalt. Bedenken Sie, dass in der laufenden Welle der nächsten „industriellen Revolution“ der Digitalisierung und des Big Data Deutschland lediglich noch den Kopf über Wasser hält. Die Surfer kommen aus Asien und Amerika.


Der Immobilienbrief Nr. 516

Im Editorial macht Werner Rohmert einen kleinen weihnachtlichen Streifzug, beschäftigt sich mit Kommunikation und Branchenproblemen und ist ungewöhnlich nett.


Der Immobilienbrief Nr. 511

Im Editorial gibt Werner Rohmert einen kleinen Rückblick auf eine gute Expo Real und schaut auf aktuelle Stimmungsbilder. Ein wenig grummelts im Umfeld der Branche schon…


Der Immobilienbrief Nr. 510

Im erweiterten Editorial macht Werner Rohmert einen kleinen Parforceritt durch aktuelle Themen, relativiert die aktuelle Erholungsjubelstimmung der Märkte durch Blick auf die letzten Jahre und befasst sich als Schwerpunktthema mit der Motivation, sein Geld „mit Immobilien in Sicherheit“ zu bringen…


Der Immobilienbrief Nr. 509

Im Editorial zeigt Werner Rohmert mit Blick auf den Terroranschlag von „9/11“ auf das World Trade Center die Kette auf, die unsere Welt nicht nur bis heute, sondern auch maßgeblich bis in die Zukunft veränderte. Rohmert berichtet von der Mipim vergangener Woche, die ein Bärendienst am Messewesen war. Unsere Hoffnungen ruhen auf der Expo Real, aber auch da verwundern manche Entwicklungen…


Der Immobilienbrief Nr. 507

Im Editorial befasst sich Werner Rohmert mit den Diskussionen um den Afghanistan-Rückzug. Aber das nicht allein ist ein Grund zum Fremdschämen. Vor genau 50 Jahren revolutionierte Richard Nixon unsere Welt. Vielleicht steht uns die nächste Revolution noch bevor…


Der Immobilienbrief Nr. 506

Im Editorial befasst sich Werner Rohmert in gedämpter Urlaubsunterbrechungslaune mit dem Sommer-Modus in Wahlkampf und Immobilienwirtschaft. Die Umfragen rochieren weiter. Die Grünen stellen ihr Sofortprogramm vor. Rohmert hat ergänzende Vorschläge. Und ansonsten scheint es jetzt der Kryptowährungen an den Regulierungskragen zu gehen. Auch das war wie Weihnachten vorhersehbar, wie Rohmert wie üblich mit Spiegeblick zurück deutlich macht. Davon profitiert die Immobilie im explosiven Blasentreibsatz von Nullzinsen und Inflation…


MESSE MÜNCHEN OPTIMISTISCH FÜR EXPO REAL

Nach dem Katastrophenjahr 2020, in dem die Messe München hilflos den Pandemiebeschränkungen trotz aller Vorbereitungsarbeiten zusehen musste, wird Erfolg langsam zur Pflicht. Eigentlich waren lt….