Catella Real Estate AG erwirbt Münchner Büroimmobilie „M20“

4.September 2019   

Kategorie: News

München: Die  Catella  Real  Estate  AG  hat  für  ihren  offenen  Publikums‐AIF Catella  MAX  ein  Bürogebäude in München‐Obersendling mit einem Kaufpreis von mehr als 25 Millionen  Euro erworben. Für das Sondervermögen ist das die 15. Akquisition, wodurch die Assets  under Management auf über 400 Mio. EUR steigen. Verkäufer der Immobilie in der  Meglingerstraße 20 ist der Projektentwickler WÖHR + BAUER GmbH.  Das vollvermietete Bürogebäude „M20“ wurde im Jahr 1990 mit fünf Obergeschossen und einem Untergeschoss errichtet und 2002 um ein Staffelgeschoss erweitert. Zuletzt wurde die CoreImmobilie von WÖHR + BAUER GmbH in 2018 / 2019 umfassend saniert und auf die spezifischen Anforderungen des Hauptmieters (Freistaat Bayern) ausgerichtet.

Der Fonds Catella MAX investiert ausschließlich regional im Stadtgebiet München und in den angrenzenden Landkreisen. Ziel ist eine hohe Diversifikation in Gebäudetyp sowie Mieterstruktur, die die Wirtschaftsstruktur der Landeshauptstadt widerspiegeln soll.  „Das kernsanierte Bürogebäude verfügt über hochmoderne Mietflächen, die flexibel nutzbar sind. Mit dem Freistaat Bayern haben wir langfristig einen renommierten und bonitätsstarken Hauptmieter. Wir erreichen mit dem Ankauf eine Stabilisierung der zukünftigen Ausschüttungen durch den langfristig gesicherten Cash-Flow des Investments“, sagt Henrik Fillibeck, Vorstandssprecher der Catella Real Estate AG.

Mit dem Ankauf der Immobilie erweitert sich das Portfolio erstmals um ein Objekt im südlichen Stadtteil Obersendling, der lange durch den Großkonzern Siemens geprägt war. Seit dessen Rückzug weist der Standort positive Veränderungen auf. Die industrielle Prägung verschwindet merklich und Obersendling wandelt sich zu einem modernen Büro- und Dienstleistungsstandort. Im direkten Umfeld der angekauften Immobilie befindet sich u.a. das Projekt „Südwink“, das ein Teil der Entwicklung des Stadtquartiers „Am Südpark“ ist. Außerdem wurde in unmittelbarer Nähe vor kurzem eine moderne Waldorfschule eröffnet. Auch Sportmöglichkeiten befinden sich unweit der Immobilie. Beides spricht ebenso für die positive Entwicklung des Standorts. Die fußläufig erreichbare U-Bahnstation „Forstenrieder Allee“ gewährleistet eine direkte Verbindung zur Münchener Innenstadt.

Die Transaktion wurde von BNP Paribas Real Estate GmbH begleitet. Für die Erwerberin erfolgte die technische Due Diligence durch Brand Berger GmbH & Co. KG, die rechtliche Beratung durch Glock Liphart Probst & Partner.

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com