Sinn Leffers-Haus in Bonn verkauft

6.September 2011   

Kategorie: News

 

Bonn: Eine auf Einzelhandelsimmobilien spezialisierte Kapitalanlagegesellschaft aus Deutschland erwirbt das von Sinn Leffers genutzte Geschäftshaus in der Remigiusstraße 13 für einen zweistelligen Millionenbetrag über Lührmann.

Sinn Leffers Haus in Bonn

Sinn Leffers Haus in Bonn

Der Verkauf setzt einen Schlusspunkt unter die wechselhafte Eigentümersituation des Gebäudes mit insgesamt 6.000 qm Fläche, das zuletzt in den Händen der britischen Investmentgesellschaft Active Asset Investment Management (AAIM) lag.

Die Bonner Immobilie war 2007 Teil einer der größten Transaktionen auf dem Handelsimmobilien-Markt der letzten Jahre. Der Finanzinvestor Curzon Global Partners/AEW Europe hatte damals das so genannte Gemini-Portfolio an die AAIM verkauft. Bei dem Gemini-Projekt handelte es sich um insgesamt 16 Sinn Leffers-Modehäuser sowie 35 Praktiker-Heimwerker-Märkte. Zu dem Paket gehörte zudem der Sinn Leffers-Firmensitz in Hagen.

Curzon Global Partners selbst hatte die 16 Immobilien erst zwei Jahre zuvor von der damaligen KarstadtQuelle AG erworben, als diese ihre einstige Tochtergesellschaft Sinn Leffers an das Investorenkonsortium aus DIH Deutsche Industrie Holding und HMD Partners verkaufte. Gleichzeitig schloss Sinn Leffers langfristige Mietverträge für die veräußerten Immobilien ab.

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com