TAG beschließt Wandelschuldverschreibungen

25.Juni 2012   

Kategorie: News

Der Vorstand der TAG Immobilien AG, Hamburg (‚TAG‘) hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats die Emission von nicht nachrangigen und nicht besicherten Wandelschuldverschreibungen (die ‚Schuldverschreibungen‘) mit Wandlungsrecht in auf den Inhaber lautende Stückaktien der TAG beschlossen. Die Schuldverschreibungen (jeweils mit einem Nennbetrag von EUR 100.000) werden institutionellen Investoren außerhalb der USA zum Kauf angeboten. Das Bezugsrecht der Aktionäre der TAG wurde ausgeschlossen.

Die Schuldverschreibungen haben ein Gesamtvolumen von bis zu EUR 95 Mio. und werden in bis zu 9.642.825 nennwertlose Stückaktien der TAG wandelbar sein. Die Schuldverschreibungen haben eine Laufzeit von sieben Jahren und werden zu 100% des Nennwertes begeben und zurückgezahlt. Der anfängliche Wandlungspreis wird 20,0% -25,0% über dem volumengewichteten Durchschnittskurs der TAG Aktie im XETRA während des Bookbuildingverfahrens am Tag der Platzierung festgesetzt.

Der Kupon soll zwischen 4,50% – 5,50% p.a. liegen und halbjährlich nachträglich zahlbar sein. Die Höhe des Kupons wird während des Bookbuildingverfahrens festgesetzt. Die Anleihegläubiger haben das Recht einer vorzeitigen Rückzahlung nach fünf Jahren nach dem Begebungstag zum Nennwert zusammen mit dem angewachsenen Zinsertrag. Die Preisfestsetzung wird im Laufe des heutigen Tages erwartet. Das Settlement findet um den 28 Juni 2012 statt.

Die TAG beabsichtigt, die Einbeziehung der Schuldverschreibungen in den Handel im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse zu beantragen. Die Deutsche Bank, Frankfurt am Main, agiert als alleiniger Bookrunner für die Transaktion. Close Brothers Seydler Bank AG, Frankfurt am Main, und Kempen & Co N.V., Amsterdam, agieren als Co-Manager.

Die TAG plant, den Erlös aus der Platzierung der Schuldverschreibungen für die Rückzahlung eines Verkäuferdarlehens, welches aus der Akquisition der DKB Immobilien AG stammt, sowie zukünftige Akquisitionen und allgemeine Unternehmenszwecke zu nutzen.

Die Akquisition der DKB Immobilien AG im März 2012 hat das Wohnimmobilienportfolio der TAG von etwa 32.000 auf etwa 57.000 Einheiten erhöht, sodass das gesamte Immobilienvolumen der Gruppe auf etwa EUR 3 Mrd. angestiegen ist. Die Akquisition wurde mit Hilfe einer Kapitalerhöhung sowie längerfristiger Bankdarlehen finanziert, ergänzt um ein Verkäuferdarlehen, welches nach Begebung der Schuldverschreibungen zurückgezahlt werden soll.

Neben diesem Verkäuferdarlehen hat die TAG etwa EUR 30 Mio. sonstiger Kredite mit höheren Zinskosten als die begebenen Schuldverschreibungen, so dass die Finanzierungskosten der TAG durch die Rückführung zukünftig um etwa EUR 1 Mio. p.a. reduziert werden. Die Begebung wird sich insofern positiv auf den FFO auswirken. Darüber hinaus werden durch die vorzeitige Rückzahlung des Verkäuferdarlehens jährliche Zinskosten von EUR 2 Mio. eingespart.

CEO Rolf Elgeti kommentierte: ‚Durch die Begebung der Schuldverschreibungen nutzt TAG das aus unserer Sicht vorteilhafte Kapitalmarktumfeld. Wir beabsichtigen unser Risikoprofil damit zu verbessern und zukünftige Finanzierungskosten zu reduzieren. Mit dem Wandlungspreis auf Höhe unseres NAV sind die Interessen der TAG Aktionäre vollumfänglich gewahrt. Weiteres Wachstum bleibt ein wichtiger Teil unserer Strategie, doch werden wir auch weiterhin anstreben, dass unsere Bilanzrelationen angemessen sind und dass unser Wachstum die ökonomische Position unserer Aktionäre nicht verschlechtert.‘

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com