Union Investment erwirbt das projektierte Büroquartier am Neuen Kanzlerplatz in Bonn

23.April 2019   

Kategorie: News

Bonn: Art-Invest Real Estate verkauft den Neuen Kanzlerplatz an Union Investment. Union Investment wird das Gebäude-Ensemble nach der für Anfang 2022 geplanten Fertigstellung übernehmen. Die vollständige Projektverantwortung bleibt bis dahin bei Art-Invest Real Estate.

Hauptmieter in dem neuen Büroquartier, das sich aus drei Büroimmobilien zusammensetzt, wird die DB Privat- und Firmenkundenbank AG sein, die aus einer Fusion der Postbank und Teilen der Deutschen Bank hervorgegangen ist. Zum Zeitpunkt des Ankaufs liegt die Vorvermietungsquote bei rund 80%.

UI wurde bei der Transaktion durch Savills, Clifford Chance und Lehmann Consult beraten. Art-Invest wurde durch die Anwaltskanzlei Mc Dermott Will & Emery beraten.

Auf dem Gelände des ehemaligen Bonn-Centers entsteht bis 2022 ein Ensemble aus drei Gebäudekörpern mit einem markanten Hochpunkt. Auf einer Mietfläche von insgesamt rund 60.000 qm bietet der Neue Kanzlerplatz höchste Gebäudestandards für moderne Arbeitsumgebungen und bestmögliche Flexibilität. Ein großer öffentlicher Platz verbindet die Häuser und fungiert als einladender Begegnungs- und Aufenthaltsort. Für die Belebung des Viertels am Bundeskanzlerplatz wird ein ansprechendes Gastronomieangebot sorgen. Nach Erteilung der Baugenehmigung durch die Stadt Bonn Ende 2018 wurde bereits mit dem Bau der Tiefgarage mit 950 Stellplätzen begonnen.

Das größte der drei Einzelhäuser am Neuen Kanzlerplatz in Bonn ist dem Offenen Immobilien-Publikumsfonds UniImmo: Deutschland zugeordnet. Es wird sich auf bis zu 28 Etagen erstrecken und rund 32.000 qm Mietfläche umfassen. Mehr als 8.000 qm in diesem Gebäude sind an Design Offices vorvermietet. Haus 1 soll im Frühjahr 2022 fertiggestellt werden.

Die beiden weiteren Häuser des projektierten Büroquartiers mit jeweils rund 14.000 qm Mietfläche erwirbt Union Investment im Auftrag institutioneller Anleger. Beide sollen bis zum Sommer 2021 fertiggestellt sein. Haus 2 geht in den Bestand des institutionellen Offenen Immobilien-Publikumsfonds UniInstitutional German Real Estate ein. Das Gebäude ist vollständig an die DB Privat- und Firmenkundenbank vorvermietet. Haus 3 wird für den Spezialfonds DEFO Immobilienfonds 1 erworben. Das Objekt soll im Quartier unter anderem auch die Funktion zur Nahversorgung erfüllen. Daher sind im Erdgeschoss rund 2.600 qm für eine gastronomische Nutzung vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com