Union Investment kauft Geschäftshaus in Ulm

19.Juni 2012   

Kategorie: News

Union Investment hat das Geschäftshaus in der Bahnhofstr. 4 bis 6 in Ulm für ihren Offenen Immobilienfonds UniImmo: Deutschland erworben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Verkäufer der Immobilie ist die Achim Griese Treuhandgesellschaft mbH. „Mit dem Erwerb des Geschäftshauses in Ulm erweitern wir unsere Investmentspektrum im Einzelhandelssegment“, so Dr. Frank Billand, Mitglied der Geschäftsführung bei der Union Investment Real Estate GmbH. Die Transaktion wurde über die I.T.C. Immobilien Team Consulting GmbH in Düsseldorf und die Storescouts in München vermittelt. Die Anwaltssozietät Clifford Chance LLP in Frankfurt war beratend tätig.

Der Vermietungsstand des Geschäftshauses beträgt 100 Prozent. Es handelt sich um ein etabliertes Geschäftshaus in 1a-Lage der Fußgängerzone der Ulmer Innenstadt. Hauptmieter ist das „Modehaus Reischman“, welches aktuell noch unter dem Namen „Modehaus Walz“ geführt wird. Ulm ist ein dynamischer Wirtschafts- und Siedlungsraum, der sich eigenständig und stabil zwischen den Ballungsräumen München und Stuttgart positioniert.

Der Investitionsfokus von Union Investment liegt im Einzelhandelssegment auf Shoppingcentern und Fachmarktzentren. Das Portfolio wird weiterhin um Highstreet-Retail-Objekte wie Geschäftshäuser, Kaufhäuser und Passagen in deutschen regionalen Oberzentren oder Metropolen ergänzt werden. Hierbei sind Objekte an Standorten ab 100.000 Einwohnern mit einem Volumen ab 15 Millionen Euro von Interesse. Investmentobjekte wie die Büro- und Geschäftshäuser in der Karolinenstraße 15-19 in Nürnberg, das „Rosmarin Karree“ in Berlin-Mitte, die „Neue Promenade 6“ in Berlin und die Dern’schen Höfe in Wiesbaden sowie das Geschäftshaus in der Großen Straße 77-79 in Osnabrück, die Union Investment für ihre Immobilien-Publikums- und Spezialfonds angekauft hat, gehören in diese Kategorie.

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com