„Der Immobilienbrief“ Nr. 373

Der Immobilienbrief Nr 373

 

  • Japanisches Grauen als Vorbild für Europa? Wirtschaftsstimulation durch Verschuldung: Japan macht es vor, wie man sich durch hohe Verschuldung ein marginales Wirtschaftswachstum erschummelt. Gerät Europa in die gleiche Zinsfalle? (Rohmert, S. 2)
  • Aus 50% 5 Jahre-Makler-Performance werden 12% Anleger-Performance: Wo sind die Gewinne hin? (Rohmert, S. 5)
  • Projektentwicklungsmarkt stagniert bei 25 Mio. qm: 40% werden ins Risiko gebaut. Wir haben uns die neue Projektentwicklerstudie von bulwiengesa einmal näher angeschaut. (Rohmert, S. 11)
  • Pfandbriefbanken bestätigen steigende Preise bei Wohnen und Gewerbe: Mehrfamilienhäuser sind Preistreiber. (Eberhard, S. 13)
  • Risikobehaftetes Umfeld führt bei Bürobau zu Zurückhaltung: Kurze Mietvertragslaufzeiten bremsen. (Rohmert, S. 14)
  • Neubauwohnungsmarkt München: Neubaupreise stagnieren in der City und ziehen in der Peripherie an: Die Bamberger Project Gruppe hat Einblick in Ihre Researchdaten gewährt. (Eberhard, S. 15)
  • Wohnungsmarktreport von Vonovia und CBRE: In vielen Kommunen fehlt die Grundlage für die Mietpreisbremse. (Rohmert, S. 17)
  • London im Brexit-Schatten: Entscheidungen werden verschoben. (Rohmert, S. 19)
  • gif-Forum: Start-ups, Prop Techs und Fin Techs auf dem Büroimmobilienmarkt. (Krentz, S. 21)
  • Serie Hospltality: zwei schlimme Feinde des Hoteliers – oder gar drei? (Völcker, S. 22)
Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com