Zertifizierter Büroflächenbestand in den Big 7 legt erneut zu

 

10% aller Vermietungen sind zertifiziert

In internationalen Metropolen wird Zertifizierung bei Neubau und Sanierung zur Selbstverständlichkeit. „Der Immobilienbrief“ hatte Sie schon vor einigen Jahren darauf hingewiesen, dass sich die Zertifizierung vom Marketingtool zur Nebenbedingung nachhaltiger Marktfähigkeit wandeln würde. Der „CESAR – Certification and Sustainability Radar” von JLL ermittelt, dass sowohl die zertifizierte Bürofläche als auch deren Anteil am gesamten Büroflächenbestand weiter zugelegt haben.

 

Mit 6,8 Mio. qm hat die zertifizierte Fläche in den deutschen Big 7 um ca. 500 000 qm zur Jahresmitte im Vorjahresvergleich zugelegt. Der Anteil erhöhte sich von 7,0% auf 7,4%. Frankfurt liegt mit 19,6% bzw. 2,3 Mio. qm weiterhin signifikant vorne. Düsseldorf folgt mit 7,3% vor München mit 6,2%, Berlin mit 5,6%, Hamburg mit 5,2%, Köln mit 5,1% und dem Schlusslicht Stuttgart mit 4,0%. Alle Big 7 Städte registrierten einen höheren Anteil zertifizierter Fläche als 12 Monate zuvor.  Rund ein Drittel der im ersten Halbjahr 2017 in den Big 7 fertiggestellten Büroimmobilien mit einer Gesamtfläche von über 400 000 qm haben ein Zertifikat.

 

Aus „Der Immobilienbrief“-Sicht ist der Anteil unzertifizierter Neubauten mit zwei Drittel allerdings unverantwortlich hoch. Das Urteil hat dabei wenig mit Umweltschutz zu tun, sondern ganz einfach mit dem gesellschaftlichen Wandel bei zukünftigen Nutzern und Investoren, die in einer 20-Jahresperspektive die Umweltaspekte noch deutlich stärker bei Investition und Miete gewichten werden. Ein Exit ohne Zertifizierung könnte teuer werden. Auch JLL bestätigt, dass bei vielen Nutzern Umweltaspekte in den Unternehmenswerten verankert seien und bei Anmietungsentscheidungen eine maßgebliche Rolle spielten. Bei der Ansprache potentieller internationaler Mieter sei ein Zertifikat oft unumgänglich.

 

Aktuell scheinen sich nach den JLL-Zahlen Mieter noch recht wenig um Zertifizierung zu kümmern. Das könnte natürlich auch der gegenwärtigen Marktsituation geschuldet sein. Der Zertifizierungsanteil an der Neuvermietung liegt in Berlin (6,1%), Düsseldorf (7,2%), Hamburg (6,8%), Köln (8,2%) und Stuttgart (5,0%) noch im einstelligen Bereich. Frankfurt mit 25,4% und München mit 11,2% Vermietungsanteil zeigen aber auf, wo die Reise langfristig hingeht. Insgesamt wurden mit 186 000 qm 10% des Büroflächenumsatzes in den Big 7 in zertifizierten Bürogebäuden angemietet. Zu dem hohen Anteil zertifizierter Flächen bei der Vermietung in Frankfurt haben die Anmietungen der Deutschen Bundesbank im LEED-zertifizierten Trianon (7 000 qm) und des Co-Working-Centers Wework im ebenfalls LEED-zertifizierten Junghof mit 5 000 qm beigetragen. Die „Der Immobilienbrief“-These zunehmender Selbstverständlichkeit wird dadurch gestützt, dass aktuell in den Big 7 Büroflächen in einer Größenordnung von 360 000 qm bereits vor der Fertigstellung ein Zertifikat vorweisen können.

Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com