Nachgefragt bei BBE-Fachberater Rainer Bartle

15.August 2012   

Handelsimmobilien Report: Herr Bartle, die PBS-Branche schaut zuversichtlich in die Zukunft. Teilen Sie den Optimismus?

Bartle: Ja, die Krise mit z.T. dramatischen Auswirkungen auf die Umsatzentwicklung im Jahr 2009 scheint endgültig überwunden und mit dem gesamtwirtschaftlichen Aufschwung kam auch die PBS-Branche wieder zurück in die Erfolgsspur. Die Aussichten sind nach Einschätzung der Experten von marketmedia24, unserem Kooperationspartner bei der Studienreihe Markt:Monitor, auch für 2012 durchaus positiv. Allerdings muss man wissen, dass diese Branche schon immer stärker an die Gesamtkonjunktur gekoppelt war als andere Branchen. Insofern kamen der Absturz 2009 und der Aufschwung jetzt nicht gänzlich unerwartet.

HIR: Werden alle Vertriebswege in Zukunft gleichermaßen am Aufschwung beteiligt sein?

Bartle: Leider nein. Vor allem der zweitwichtigste Vertriebsweg, der Fachhandel, steht vor großen Herausforderungen. Hier zeichnen sich schon seit Jahren die größten Veränderungen ab. Die Marktanteile sind seit 2006 kontinuierlich gesunken, so die Erkenntnisse von marketmedia24. Durch den starken Wettbewerbsdruck, der durch das Internet aufgebaut wird, ist das klassische Fachgeschäft alter Prägung in seiner Existenz bedroht.

Kombination aus Internet und stationärem Handel

HIR: Wie sollten Fachhändler diesen Herausforderungen begegnen?

Bartle: Analog zu anderen Branchen ist auch in der PBS-Branche die Kombination aus stationärem Geschäft und Internet, ein Multichannel-Angebot also, für eine erfolgreiche Zukunft zwingend. Die Fokussierung auf die örtliche Marktführerschaft als Anspruch, eine klare Positionierung und damit die Abgrenzung vom Wettbewerb und eine gelebte Dienstleistungsorientierung sind die Schlüssel-Faktoren einer zukunftsfähigen Marktausrichtung. Außerdem wird das Thema Personalauswahl und permanente Aus- und Weiterbildung immer wichtiger.

HIR: Findet der PBS-Vertrieb nur noch auf der grünen Wiese und im Internet statt?

Bartle: Natürlich nicht ausschließlich, aber sicher zunehmend. Großflächige Fachgeschäfte im PBS-Segment in attraktiven Innenstadt-Lagen sind ja heute schon eher selten. Diese Entwicklung wird sich auf Grund der nur begrenzt steigerungsfähigen Flächenproduktivität im Handel und den Rentabilitätserwartungen auf Immobilienseite nicht aufhalten lassen.

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com