Globale Immobilieninvestmentvolumina 2016 insgesamt robust

2016 lag das globale Transaktionsvolumen bei 661 Mrd. US-Dollar, um 6% niedriger als im Vorjahr. Das Ergebnis ist in den JLL-Statistiken nach 2007 und 2015 das drittstärkste Jahr. Dennoch waren globale Immobilieninvestmentvolumina 2016 insgesamt robust. Das werde lt. Report „Global Market Perspective“ von JLL auch 2017 bei hohem Kapitalanlageangebot nicht ändern. Eine anhaltende positive Dynamik werde auch zu Beginn des neuen Jahres registriert. Derzeit geht JLL davon aus, dass das Transaktionsvolumen 2017 das Volumen in 2016 leicht übertreffen und ähnlich wie  2015 bei etwa 700 Mrd. US-Dollar liegen könnte.

In der Region Amerika wurde ein Transaktionsvolumen in 2016 von 285 Mrd. USD (-9%) registriert. Mit 266 Mrd. USD (-9%) entfiel der größte Anteil auf die USA. 2017 würden sich die Effekte stärkeren Wirtschaftswachstums und höherer Zinsen die Waage halten und eine Zunahme von 5% ermöglichen. In der Region EMEA (Europe, Middle East, Africa) ging das Investmentvolumen, ausschließlich durch UK verursacht, um 8% auf 246 Mrd. US-Dollar zurück. Ohne UK stieg das Volumen um 7%. Trotz eines Einbruchs um 36% blieb UK mit 59 Mrd. US-Dollar größter Investmentmarkt der Region vor Deutschland mit 55 Mrd. USD (+10%) und Frankreich mit 29 Mrd. Euro (-8%). In der Region AsienPazifik endete das Jahr 2016 mit einem Plus von 5% auf 130 Mrd. US-Dollar. Robustes Wachstum in China mit +24% auf 34,4 Mrd. US-Dollar und Südkorea (Verdoppelung auf 16 Mrd. USD) standen Rückgänge von 13% bzw. 14% in Australien und Hongkong gegenüber. Einen leichten Rückgang verzeichnete auch Japan mit -3% auf 32,9 Mrd. US-Dollar.

Die robusten Fundamentaldaten auf den globalen Büromärkten lassen für 2017 ein stabiles Umsatzvolumen erwarten. Das Umsatzvolumen auf 96 untersuchten Bürovermietungsmärkten lag 2016 mit 39,6 Mio. qm bzw. -3% leicht unter dem Ergebnis des Vorjahres. Dabei bilanzierten AsienPazifik und Europa jeweils ein Minus von 2% und die USA -5%. Für 2017 geht JLL von stabilen Umsatzvolumina aus. Die globale Leerstandquote bewegte sich mit 11,9% auf dem niedrigsten Stand seit dem Herbst 2008. Bei um über ein Drittel ansteigenden Fertigstellungsvolumina geht JLL jedoch für 2017 von einer Erhöhung der Leerstandsquote um ca. 0,5% aus. Der Mietanstieg habe sich im Q4 2016 im Jahresvergleich auf 2,3% verlangsamt (Vj.: +3,0%). Für das Gesamtjahr 2017 erwartet JLL eine weitere Verlangsamung auf rund 2 %.

 

image_pdf
Das könnte Sie auch interessieren
Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com