Preiskriege sorgen für steigende Insolvenzen bei Einzelhändlern

9.Juni 2017   
Kategorie: Der Immobilienbrief

Digitalisierung ist eines der Modeworte der Branche. Dabei können wir den Begriff immernoch nicht richtig einordnen. Ist Digitalisierung ein echter, gesellschaftlicher Wandel oder einfach nur der normale technische Fortschritt? Sicherlich bietet die Digitalisierung vielfältige Möglichkeiten für die Immobilienbranche, kostet aber offensichtlich auch vielen klassischen Modellen viele Jobs. So stieg die Insolvenzquote in der Einzelhandelsbranche um zwei Drittel in 2016 ermittelte Euler Hermes.

 Digitalisierung im Einzelhandel bedeutet vor allem wachsender Onlinehandel. Lt. Euler Hermes lag der Umsatzanteil des Onlinehandels 2016 bei 9%. In den kommenden drei Jahren soll dieser auf 15% ansteigen. Der damit verbundene Preiskrieg wird vor allem vielen traditionellen Einzelhändlern zum Verhängnis werden, so Euler Hermes. Als Folge sank die Profitabilität von 8% auf 5,7% innerhalb von 5 Jahren. Große Einzelhändler mit einem Umsatz von mehr als 10 Mio. USD haben 2016 mit einem Insolvenzanstieg von weltweit mehr als 66% einen stolzen Preis im Zuge dieser Entwicklung bezahlt, so Euler Hermes.

 Viele Einzelhändler hätten versucht diesem Trend entgegenzuwirken. So haben viele Einzelhändler im vergangenen Jahr in Technologie-Firmen investiert. Insgesamt 2 Bio. USD flossen in solche Unternehmen. Viele Einzelhändler stünden vor einem entscheidenden Umbruch. Vor allem der Vertrieb stehe vor großen Herausforderungen.

 Euler Hermes kategorisiert die Länder nach den unterschiedlichen Anpassungsdrücken. Demnach sei der Anpassungsdruck für Einzelhändler in den USA, UK, Deutschland und Südkorea am höchsten. Aufgrund des hohen technologischen Fortschritts seien diese Länder jedoch den Herausforderungen gut gewappnet. In Frankreich und Japan sei der Anpassungsdruck zwar geringer, jedoch sei hier die Bereitschaft von Veränderungen geringer. In China und Indien sei man sich hingegen den Vorteilen der Digitalisierung bewusst, aber hohe und gut verteidigte Markteintrittsbarrieren vermindern den Anpassungsdruck, so Euler Hermes.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare
Ein Kommentar zu “Preiskriege sorgen für steigende Insolvenzen bei Einzelhändlern”
  1. susilü sagt:

    Die Geschäfte für die Einzelhändler gehen immer weiter zurück, die Mietpreise steigen aber immer weiter, sehe ich das richtig?
    Das ist ja ein echtes Problem.
    Das könnte dazu führen, dass die Preise bald fallen und sich der Verkauf von Wohnungen gar nicht mehr lohnt. Oder wie seht ihr das=

    Susi

Beitrag kommentieren
Schreiben Sie uns Ihre Meinung ...
Ein Bild neben Ihrem Kommentar? Dann hier ein Bild anlegen Gravatar!

Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com