Baustellenschild setzt das sichtbare Startzeichen für gate.ruhr

22.Mai 2020   

Marl: Mit der Aufstellung eines Baustellenschildes haben die Stadt Marl und die RAG Montan Immobilien GmbH ein sichtbares Signal für die bevorstehende Entwicklung des überregional bedeutsamen Industrie- und Gewerbegebietes gate.ruhr gesetzt. Möglichst noch in diesem Jahr will die gleichnamige Projektgesellschaft auf dem ehemaligen Gelände der Schachtanlage Auguste Victoria 3/7 eine Teilfläche entwickeln, um innovativen Unternehmen das Tor zum Ruhrgebiet und zu den europäischen Wirtschaftsmetropolen zu öffnen.

In einem ersten Schritt wird die gate.ruhr GmbH als gemeinsame Projektgesellschaft der Stadt Marl und der RAG Montan Immobilien eine insgesamt 16,5 ha große Fläche nördlich und südlich der zum Chemiepark führenden Nordstraße erschließen. Im zweiten Halbjahr 2022, so der ambitionierte Zeitplan, soll die Entwicklung der ersten gate.ruhr-Teilflächen abgeschlossen werden.

Auf dem insgesamt 90 ha großen ehemaligen Zechengelände wollen die Stadt Marl und die RAG Montan Immobilien, die als Flächenentwickler den Strukturwandel in der Region mitgestaltet, zukunftsfähigen Unternehmen das Tor zum Ruhrgebiet und zu den europäischen Märkten öffnen und insgesamt mehr als 1.000 neue Arbeitsplätze ansiedeln.

Die erste Realisierungsphase von gate.ruhr wird von der Bundes- und der Landesregierung mit insgesamt 14,5 Mio. Euro unterstützt. Insgesamt rechnet die gate.ruhr GmbH in den kommenden Jahren mit Aufwendungen in Höhe von ca. 30 Mio. Euro.

 

Das könnte Sie auch interessieren
WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com